Posts Tagged ‘FCN’

Morlock nicht als Wahlkampfthema missbrauchen

22. Jan. 2014

Das Bündnis aktiver Clubmitglieder (BAC) kritisiert die jüngst über die Medien ausgetragene parteipolitische Diskussion um den Namen des Nürnberger Stadions. Seit 2006, als der unsägliche Name “Easy Credit”-Stadion entstand, tritt die aktive Nürnberger Fanszene für das “Max-Morlock-Stadion” ein. Ohne erkennbaren Anlass und nach mehreren Namensumbenennungen weckt nun der bayerische Finanzminister Marcus Söder plötzlich Hoffnungen, das Stadion werde künftig Max-Morlock-Stadion heißen und lanciert dies gezielt an die Presse.

Dabei weiß auch Herr Söder, dass bereits seit Jahren die Max-Morlock-Stadion-Kampagne leidenschaftlich dafür eintritt, das Stadion nach dem Idol des 1. FC Nürnberg zu benennen. Erst im vergangenen Jahr jedoch war ein neuer Sponsoren-Vertrag geschlossen worden. Das Stadion nennt sich seitdem “Grundig”-Stadion. Es erschließt sich nicht, weshalb Herr Söder nicht bereits vor dieser Namensgebung seinen Einfluss geltend machen konnte, zumal er auch damals Finanzminister war und die Finanzierungsmöglichkeit durch die staatseigene Lotto-Gesellschaft in die Wege leiten hätte können.

Nun gut, selbst wenn sich neue Realisierungsmöglichkeiten aufgetan hätten – statt medienträchtig Begehrlichkeiten zu wecken, hätten wir von dem Minister erwartet, zunächst einmal mit der Kampagne Max-Morlock-Stadion in Kontakt zu treten. Und: wir hätten erwartet, dass ein konkretes Konzept auf den Tisch gelegt wird, anstatt nur die Medien mit Schlagworten anzustacheln. So aber entsteht der Eindruck, dass kurz vor Beginn der heißen Phase des Kommunalwahlkampfs parteipolitisch Punkte gemacht werden sollen.

Ebenso wenig nachvollziehbar ist dem BAC allerdings die Reaktion des Oberbürgermeisters Maly. Dieser verweist als Antwort darauf, dass der Sponsorenvertrag noch bis 2017 laufe. Dies mag so sein. Es hindert die Stadt Nürnberg jedoch keineswegs, nach konstruktiven Lösungen zu suchen, anstatt auf Zeit zu spielen. Zumal die Stellungnahme des Oberbürgermeisters überholt ist, da seitens des aktuellen Sponsors in den Nürnberger Nachrichten darauf hingewiesen wurde, dass sich Grundig eine vorzeitige Auflösung des Vertrages vorstellen könne.

Die Politik ist in der Pflicht. Nach Auffassung des BAC zeigt die aktuelle Diskussion, dass eine Namensumbenennung durchaus möglich ist. Die Stadt als Eigentümerin des Stadions kann sich nicht weiter auf laufende Verträge berufen. Und auch nicht auf eine fehlende Finanzierbarkeit. Denn laut Söder gibt es ja durchaus Alternativen, die ein Max-Morlock-Stadion möglich machen könnten.

Wir erwarten daher, dass nunmehr konkrete Gespräche stattfinden. Statt den Namen unseres “Max Morlocks” für Wahlkampfzwecke zu missbrauchen, fordern wir eine ernsthafte Erarbeitung von Modellen und zeitnahe Entscheidungen. Wir fordern hier auch Nachdruck seitens des 1. FC Nürnberg, der sich bisher stets nur darauf beruft, nicht Vertragspartner zu sein. Der 1. FC Nürnberg und seine Fans sind die Hauptnutzer des Stadions. Es ist ein Traditionsverein, der sich dieser Eigenschaft bewusst sein und dieser gerecht werden muss. Dies gilt erst recht für die Stadt Nürnberg, die sich stets nur auf die Notwendigkeit der Finanzierung des wenig zukunftsträchtigen Umbaus des Stadions in ein WM-Stadion zurück zieht. Das Nürnberger Stadion ist jedoch in erster Linie das Heimatstadion des 1. FC Nürnberg – und der ist seit knapp 114 Jahren das Wahrzeichen einer ganzen Region.

Neuer Fanshop in der Lenkersheimer Straße

26. Nov. 2013

 

Wirft man einen Blick in die Vergangenheit und unterhält man sich mit (vor allem nicht in Nürnberg wohnhaften) Fans, so ist der Fanshop immer wieder ein Grund zur Unzufriedenheit gewesen.

Am Samstag, den 16.11.13 wurde ein neuer FCN Fan-Shop in der Lenkersheimer Straße 6 eröffnet. Das BAC begrüßt diese Neuerung, insbesondere weil wir schon seit Jahren auf eine Verbesserung der Infrastruktur der Marketing GmbH drängen. Bisher kam es schon mal vor, dass eine im November bestellte und als Weihnachtsgeschenk gedachte Sendung erst im Februar beim Kunden ankam. Oder der oft erwähnte Adventskalender, der im Januar versandt wurde… all diese Skurrilitäten sollen von nun an endgültig der Vergangenheit angehören.

Weiterhin freuten wir uns sehr zu hören, dass ein Großteil des Personals von der mittlerweile viel zu kleinen Ludwigstraße nun endlich in diese angemessenen Räumlichkeiten ziehen kann. Viel Zeit zum Einarbeiten in der neuen Arbeitsumgebung wird es jedoch für das Personal nicht geben; das Weihnachtsgeschäft steht ja bereits vor der Tür.

Freilich waren wir auch mit einer kleinen Abordnung zu Gast und gewannen einen durchweg positiven Eindruck vom neuen Fanshop und der Eröffnungsfeier! Die Eröffnung fand in einem sympathischen, familiären Rahmen statt. Neben einer Autogrammstunde mit Markus Feulner bestand die Möglichkeit, sich mit einem Nachbau des DFB Pokals fotografieren zu lassen. Ein Angebot, dass natürlich gerne von Clubfans aller Altersklassen genutzt wurde – wer weiss, wann wir den nächsten Titel holen…

Der neue Fanshop glänzt im Gegensatz zur Ludwigstraße durch Übersichtlichkeit und besticht durch tolle Sonderangebote!  Wir fühlten uns im neuen Shop also durchweg wohl und sind uns sicher, dass Ihr das auch tun werdet. Es lohnt sich also, vorbeizufahren. Die Wegbeschreibung dürfen wir im Folgenden von der offiziellen Vereinshomepage zitieren:

Schnell und einfach zu finden

Schnell und einfach findet ihr uns mit dem Auto über die Südwesttangente. Auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (Buslinie 38,39,179) sind wir sehr gut zu erreichen. Vor dem Fan-Shop sind zwei große 1. FCN-Hissfahnen und ausreichende Beschilderung zu sehen, wodurch wir leicht auffindbar sind. Selbstverständlich verfügen wir über ausreichende Kunden-Parkplätze.

zweites „JOUR FIXE“ mit Vorstand Ralf Woy

21. Nov. 2013

Liebe Glubberer,

vergangenen Freitag traf sich das Bündnis aktiver Clubmitglieder mit Vorstand Ralf Woy, dem Fanbeauftragten  Peter „Fiddl“ Maul sowie Fan-Aufsichtsrat Chris Ehrenberg zum turnusmäßig stattfindenden „Jour Fixe“. Hierbei sprachen wir über viele Themen, die wir sammelten bzw. die von euch an uns heran getragen wurden direkt mit der Vereinsführung. Im Folgenden wollen wir Euch kurz die Ergebnisse dieses freundlichen und erfolgreichen Gespräches präsentieren:

„Kein Zwanni für einen Steher“
Der 1. FC Nürnberg beteiligt sich daran. Es wird keine Stehplatzkarten mehr in Nürnberg geben, die mehr als 20,-€  kosten. Weiterhin wird dem Gegner auch immer das volle Stehplatzkontingent zur Verfügung gestellt.

Print@home
Wird zur Saison 2014/2015 eingeführt. Über Details wird der 1.FC Nürnberg zu gegebener Zeit selbst informieren.

Ordnungsdienst / Fremdfans in der Heimkurve
Beim letzten Heimspiel gegen den SC Freiburg wurden in der Nordkurve erneut Personen mit fremden Fanutensilien gesehen.
Der 1.FC Nürnberg gab nochmals eine klare Anweisung an den Ordnungsdienst, dass der Zutritt zur Nordkurve mit fremden Fanutensilien gem. Stadionverordnung nicht gewährt wird.

Fanbeirat
Die vom BAC vorgeschlagene Neustrukturierung des Fanbeirats wurde mit dem Verein über mehrere Woche besprochen und konnte am Ende ein Ergebnis erzielen, in welchem alle Interessen der breiten Fanszene berücksichtigt werden. Der 1.FC Nürnberg wird in den kommenden Tagen darüber informieren.

Neues Amateurstadion
Ziel ist es zur neuen Saison 2014/2015 ein neues Stadion für die Amateure des 1. FC Nürnberg fertig zu stellen. Allerdings ist dieses natürlich eine heikle finanzielle Angelegenheit, die von vielen Faktoren und äußeren Einflüssen abhängt. Da dieses noch nicht sichergestellt ist, kann eine Realisierung zur Saison 214/2015 eventuell (noch) nicht eingehalten werden. Wir finden die Pläne allerdings löblich, ebenso wie die Offenheit uns (und somit Euch gegenüber) trotz der nicht hundertprozentig sicheren Lage. Wir bitten Euch deshalb auch um Nachsicht bei evtl. Verzögerungen. Im Gespräch wurde deutlich, dass der 1. FC Nürnberg redlich um die Realisierung dieses Projektes bemüht ist.

U.a. dienen als Vorbereitung die derzeitig stattfindenden Sanierungsarbeiten an den Steintreppen. Geplant sei auch die schon lang benötigte behindertengerechte Toilette. Außerdem umfasst das Stadion eigene Umkleideräume und wird 3000 Sitzplätze beinhalten. Selbstverständlich wird die neue Spielstätte für die Regionalliga tauglich sein. Für die 3. Liga müsste wieder auf das Max-Morlock Stadion ausgewichen werden.

Die Namensgebung für das neu errichtete Amateurstadion wird mit dem neuen Fanbeirat (siehe vorheriger Absatz) besprochen werden.

Blocknamen

Beim letzten Heimspiel fehlte z.B. der Name „Max Morlock“ am Aufgang zu Block 8. Herr Woy versicherte, dass keine Änderung geplant sei und dies bis zum nächsten Heimspiel am Samstag gegen den VFL Golfsburg wieder in Ordnung gebracht werde.

Vereinsgelände
Der Weg zu den hinteren Trainingsplätzen ist nicht nur aber gerade für die Senioren sowie die Rollstuhlfahrer sehr beschwerlich und weit. Herr Woy versicherte uns, dass der Verein derzeit Alternativen prüfe und auch hier um eine schnelle und nachhaltige Lösung bemüht ist. Eine dieser Alternativen ist ein Weg hinter dem neuen Vereinsgebäude, welches aber mit unserem Schwesterverein Rollsport noch besprochen werden muss. Eine Realisierung des Weges soll und muss zeitnah erfolgen!

Fanclubjubiläen
Die Jubiläen, Turniere usw. sollten gesammelt über die Bezirke an den 1.FC Nürnberg gemeldet werden. Somit sind frühzeitig Termin-Kollisionen abgewendet aber auch frühzeitige Planungssicherheit gegeben werden. Auch für den 1. FC Nürnberg wäre eine bessere Priorisierung/Planung möglich. Der 1.FC Nürnberg wird dies prüfen.

Feedback Jahreshauptversammlung 2013
Das von vielen bemängelte Catering und die horrenden Preise wurden weitergegeben.
Der 1.FC Nürnberg hat dies auch vermehrt als Feedback erhalten und möchte sich um eine Lösung für die JHV 2014 bemühen.

Wir bedanken uns beim 1.FC Nürnberg für dieses konstruktive Gespräch und freuen uns bereits jetzt auf den nächsten „Jour Fixe“.
Solltet ihr Punkte haben, die wir direkt mit dem Vorstand besprechen sollten, könnt ihr euch gerne an uns über das Kontaktformular oder aber auch persönlich im Stadion wenden.
Wir freuen uns auf interessante Gespräche mit Euch und mit dem Verein und bedanken uns abschließend nochmals beim 1. FC Nürnberg für diese direkte Kommunikationsmöglichkeit!