Morlock nicht als Wahlkampfthema missbrauchen

22.01.2014

Autor: admin   |   Kategorie(n): BAC, Fanszene, Politik, Verein

Das Bündnis aktiver Clubmitglieder (BAC) kritisiert die jüngst über die Medien ausgetragene parteipolitische Diskussion um den Namen des Nürnberger Stadions. Seit 2006, als der unsägliche Name “Easy Credit”-Stadion entstand, tritt die aktive Nürnberger Fanszene für das “Max-Morlock-Stadion” ein. Ohne erkennbaren Anlass und nach mehreren Namensumbenennungen weckt nun der bayerische Finanzminister Marcus Söder plötzlich Hoffnungen, das Stadion werde künftig Max-Morlock-Stadion heißen und lanciert dies gezielt an die Presse.

Dabei weiß auch Herr Söder, dass bereits seit Jahren die Max-Morlock-Stadion-Kampagne leidenschaftlich dafür eintritt, das Stadion nach dem Idol des 1. FC Nürnberg zu benennen. Erst im vergangenen Jahr jedoch war ein neuer Sponsoren-Vertrag geschlossen worden. Das Stadion nennt sich seitdem “Grundig”-Stadion. Es erschließt sich nicht, weshalb Herr Söder nicht bereits vor dieser Namensgebung seinen Einfluss geltend machen konnte, zumal er auch damals Finanzminister war und die Finanzierungsmöglichkeit durch die staatseigene Lotto-Gesellschaft in die Wege leiten hätte können.

Nun gut, selbst wenn sich neue Realisierungsmöglichkeiten aufgetan hätten – statt medienträchtig Begehrlichkeiten zu wecken, hätten wir von dem Minister erwartet, zunächst einmal mit der Kampagne Max-Morlock-Stadion in Kontakt zu treten. Und: wir hätten erwartet, dass ein konkretes Konzept auf den Tisch gelegt wird, anstatt nur die Medien mit Schlagworten anzustacheln. So aber entsteht der Eindruck, dass kurz vor Beginn der heißen Phase des Kommunalwahlkampfs parteipolitisch Punkte gemacht werden sollen.

Ebenso wenig nachvollziehbar ist dem BAC allerdings die Reaktion des Oberbürgermeisters Maly. Dieser verweist als Antwort darauf, dass der Sponsorenvertrag noch bis 2017 laufe. Dies mag so sein. Es hindert die Stadt Nürnberg jedoch keineswegs, nach konstruktiven Lösungen zu suchen, anstatt auf Zeit zu spielen. Zumal die Stellungnahme des Oberbürgermeisters überholt ist, da seitens des aktuellen Sponsors in den Nürnberger Nachrichten darauf hingewiesen wurde, dass sich Grundig eine vorzeitige Auflösung des Vertrages vorstellen könne.

Die Politik ist in der Pflicht. Nach Auffassung des BAC zeigt die aktuelle Diskussion, dass eine Namensumbenennung durchaus möglich ist. Die Stadt als Eigentümerin des Stadions kann sich nicht weiter auf laufende Verträge berufen. Und auch nicht auf eine fehlende Finanzierbarkeit. Denn laut Söder gibt es ja durchaus Alternativen, die ein Max-Morlock-Stadion möglich machen könnten.

Wir erwarten daher, dass nunmehr konkrete Gespräche stattfinden. Statt den Namen unseres “Max Morlocks” für Wahlkampfzwecke zu missbrauchen, fordern wir eine ernsthafte Erarbeitung von Modellen und zeitnahe Entscheidungen. Wir fordern hier auch Nachdruck seitens des 1. FC Nürnberg, der sich bisher stets nur darauf beruft, nicht Vertragspartner zu sein. Der 1. FC Nürnberg und seine Fans sind die Hauptnutzer des Stadions. Es ist ein Traditionsverein, der sich dieser Eigenschaft bewusst sein und dieser gerecht werden muss. Dies gilt erst recht für die Stadt Nürnberg, die sich stets nur auf die Notwendigkeit der Finanzierung des wenig zukunftsträchtigen Umbaus des Stadions in ein WM-Stadion zurück zieht. Das Nürnberger Stadion ist jedoch in erster Linie das Heimatstadion des 1. FC Nürnberg – und der ist seit knapp 114 Jahren das Wahrzeichen einer ganzen Region.

Trikots ohne Grenzen

06.12.2013

Autor: admin   |   Kategorie(n): BAC, Fanszene, Glubb-Familie, Verein

Beim Heimspiel gegen den VFL Golfsburg am Samstag, den 23.11.2013 wurden wir im Stadion angesprochen und auf ein sehr interessantes Projekt aufmerksam gemacht, welches wir hier gerne supporten wollen. Es handelt sich um die Initiative “Trikot ohne Grenzen”.

Trikots ohne Grenzen versteigert außergewöhnliche Fußball-Trikots für einen guten Zweck.

Das im Rahmen der Versteigerungen gesammelte Geld übergibt Trikots ohne Grenzen zu 100% an seine namhaften Partnerorganisationen. Diese verwenden die erhaltenen Spendengelder dann direkt für ihre jeweiligen Entwicklungsprojekte. So können die Initiatoren garantieren, dass die Erlöse aus den Trikot-Auktionen immer dort ankommen, wo sie wirklich etwas bewirken.

 

Für das Projekt konnten bislang schon Bundesliga-Vereine wie den FC Augsburg, Eintracht Braunschweig, Mainz 05, Borussia Mönchengladbach, den 1. FC Kaiserslautern u.a. gewonnen werden.

Besonders freut uns zu hören: Auch der FCN unterstützt die Dezember-Auktion mit einem matchgetragenen und mannschaftssignierten Heimtrikotaus dem Wolfsburg-Spiel! Bravo FCN! 

Ab Sonntagabend, den 08. Dezember, könnt ihr unter diesem Link  für eine Woche auf das abgebildete Trikot bieten – für einen guten Zweck! Also auf gehts, Glubberer! Ran an den Speck!

Neuer Fanshop in der Lenkersheimer Straße

26.11.2013

Autor: admin   |   Kategorie(n): BAC, Glubb-Familie, Verein

 

Wirft man einen Blick in die Vergangenheit und unterhält man sich mit (vor allem nicht in Nürnberg wohnhaften) Fans, so ist der Fanshop immer wieder ein Grund zur Unzufriedenheit gewesen.

Am Samstag, den 16.11.13 wurde ein neuer FCN Fan-Shop in der Lenkersheimer Straße 6 eröffnet. Das BAC begrüßt diese Neuerung, insbesondere weil wir schon seit Jahren auf eine Verbesserung der Infrastruktur der Marketing GmbH drängen. Bisher kam es schon mal vor, dass eine im November bestellte und als Weihnachtsgeschenk gedachte Sendung erst im Februar beim Kunden ankam. Oder der oft erwähnte Adventskalender, der im Januar versandt wurde… all diese Skurrilitäten sollen von nun an endgültig der Vergangenheit angehören.

Weiterhin freuten wir uns sehr zu hören, dass ein Großteil des Personals von der mittlerweile viel zu kleinen Ludwigstraße nun endlich in diese angemessenen Räumlichkeiten ziehen kann. Viel Zeit zum Einarbeiten in der neuen Arbeitsumgebung wird es jedoch für das Personal nicht geben; das Weihnachtsgeschäft steht ja bereits vor der Tür.

Freilich waren wir auch mit einer kleinen Abordnung zu Gast und gewannen einen durchweg positiven Eindruck vom neuen Fanshop und der Eröffnungsfeier! Die Eröffnung fand in einem sympathischen, familiären Rahmen statt. Neben einer Autogrammstunde mit Markus Feulner bestand die Möglichkeit, sich mit einem Nachbau des DFB Pokals fotografieren zu lassen. Ein Angebot, dass natürlich gerne von Clubfans aller Altersklassen genutzt wurde – wer weiss, wann wir den nächsten Titel holen…

Der neue Fanshop glänzt im Gegensatz zur Ludwigstraße durch Übersichtlichkeit und besticht durch tolle Sonderangebote!  Wir fühlten uns im neuen Shop also durchweg wohl und sind uns sicher, dass Ihr das auch tun werdet. Es lohnt sich also, vorbeizufahren. Die Wegbeschreibung dürfen wir im Folgenden von der offiziellen Vereinshomepage zitieren:

Schnell und einfach zu finden

Schnell und einfach findet ihr uns mit dem Auto über die Südwesttangente. Auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (Buslinie 38,39,179) sind wir sehr gut zu erreichen. Vor dem Fan-Shop sind zwei große 1. FCN-Hissfahnen und ausreichende Beschilderung zu sehen, wodurch wir leicht auffindbar sind. Selbstverständlich verfügen wir über ausreichende Kunden-Parkplätze.